Lehrstuhl für Sozialpsychologie

Suchen

Bachelorarbeiten in der Abteilung für Sozialpsychologie

Die Abteilung betreut ständig empirische Bachelorarbeiten im B. Sc. Psychologie. Die Teilnahme am Projektstudium Sozialpsychologie (Modul 6.2c) wird dabei vorausgesetzt.

 

Projektstudium (im 5. Semester)

Platzvergabe

Die Teilnehmerzahl im Projektstudium Sozialpsychologie ist begrenzt. Die Platzvergabe erfolgt dabei bewusst nicht aufgrund der Schnelligkeit der Anmeldung oder alleine auf der Basis von Noten.

Studierende, die eine Teilnahme am Projektstudium Sozialpsychologie anstreben, müssen sich bis zum Ende der Belegungsfrist (a) bei WUSEL für die Veranstaltung anmelden und (b) das Formular "Bewerbung Projektstudium Sozialpsychologie" (s. Rubrik Downloads am Ende dieser Seite) an den jeweiligen Lehrenden des Projektstudiums Sozialpsychologie (s. WUSEL) per Email senden. Die Platzvergabe erfolgt in der Regel bis zum Beginn der Vorlesungszeit im Wintersemester.

Ziele

Im Projektstudium sollen inhaltliche und methodische Kernkompetenzen der Sozialpsychologie vermittelt und vertieft werden. Als Ergebnis der Veranstaltung soll ein kritischer Überblick über den aktuellen Forschungsstand zu einer spezifischen theoretischen oder anwendungsbezogenen Fragestellung verfasst werden, welcher Anknüpfungspunkte für eine eigene weitergehende Untersuchung im Rahmen einer Bachelorarbeit bietet.

Im Besonderen geht es im Projektstudium um die

- Reflexion eigener Forschungsinteressen und die Entwicklung individueller Forschungsfragen

- Vermittlung und Einübung von Literaturrecherche-Strategien,

- prägnante und kritische Darstellung und Diskussion aktueller wissenschaftlicher Arbeiten,

- Einübung der Rezeption vorwiegend englischsprachiger Fachliteratur,

- Einübung einer angemessenen schriftlichen Darstellung eigener wissenschaftlicher Arbeiten.

In der Regel wird das Oberthema des Projektstudiums durch die Dozierenden festgelegt. Vorschläge für spezifische Themen im Rahmen der inhaltlichen Ausrichtung des Lehrstuhls sind jedoch ebenfalls willkommen. Diese müssen allerdings bereits im der Veranstaltung vorangehenden Veranstaltungszeitraum an einzelne Dozierende herangetragen werden.

 

Veranstaltungsform

Das Seminar wird in Kleingruppen („Projektgruppen") stattfinden. Die individuell zu bearbeitenden Themen stehen in engem Zusammenhang zu einer Gesamtfragestellung, die innerhalb einer Projektgruppe bearbeitet wird. Diese stellen in der Regel die Grundlage der individuellen Bachelorarbeit dar.

Es finden mindestens vier Treffen in der Projektgruppe statt. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit individueller Beratung durch die Dozierenden.

 

Musterzeitplan

1. Treffen (Woche 1 des Semesters): Vorstellung des übergreifenden Themas und Vergabe von Lese- und Rechercheaufträgen (in Heimarbeit). Einführung in die Literaturrecherche.

2. Treffen (Woche 3 des Semesters): Diskussion der erarbeiteten Literatur und Auswahl individueller Themen/Fragestellungen.

3. Treffen (Woche 6 des Semesters): Sichtung der von den Studierenden zur Bearbeitung ihrer individuellen Fragestellung vorgeschlagenen Literatur und Besprechung des weiteren Vorgehens. Die Lehrenden leisten Hilfestellung in der Planung und Organisation der schriftlichen Arbeit. Klärung von Fragen zu Inhalt und Format der Arbeit.

4. Treffen (zu Beginn des letzten Drittels des Semesters): Vorstellung und Diskussion der individuellen Arbeiten im Plenum auf Grundlage eines bis dahin vorgelegten Entwurfs der schriftlichen Arbeit. Differenzierte Rückmeldung und „Revisionsauflagen" durch die Dozierenden.

Ergänzend werden bei Bedarf spezielle Methoden vorgestellt, die für das zu bearbeitende Thema relevant sind.

 

Projektbericht

Der Umfang des Projektberichtes ist mit der Lehrperson abzustimmen; empfohlen wird ein Umfang von maximal 5000 Wörtern (ca. 12 bis 15 Seiten). Die Arbeit soll zum Ende des Semesters in gedruckter und elektronischer Form bei den Lehrenden eingereicht sein.

 

Bachelorarbeit (im 6. Semester)

Die Bachelorarbeit umfasst die Bearbeitung einer in der Regel empirischen sozialpsychologischen Forschungsfrage mit den dem wissenschaftlichen Forschungsstand angemessenen Methoden, sowie die schriftliche Dokumentation dieser Forschungsleistung nach den Regeln des Fachs.

 

Thema

Das Thema der Bachelorarbeit sollte möglichst dem im Projektstudium behandelten Forschungsbereich entstammen. Aufbauend auf dem dort gewonnenen Vorwissen über den Gegenstandsbereich entwickeln die Studierenden unter Anleitung durch die/den betreuende/n Wissenschaftler/in eine eigene Fragestellung, die in eine umgrenzte, empirisch prüfbare Hypothese überführbar und mit einem der Bachelorarbeit angemessenen Aufwand überprüfbar ist.

 

Untersuchung

Die Untersuchung besteht in der Regel in einer empirischen Studie, die sowohl experimentell, quasi-experimentell oder auch korrelativ angelegt sein kann. Die Analyse empirischer Daten erfolgt in der Regel mit gebräuchlichen inferenzstatistischen Verfahren, wie der Varianz- oder der Regressionsanalyse. Die Betreuerin/der Betreuer kann hierbei auf Wunsch Hilfestellungen leisten.

Es ist möglich, eine Studie gemeinsam mit anderen B.Sc.-Kandidatinnen/Kandidaten durchzuführen. Diese Arbeitsteilung ermöglicht beispielsweise die Realisierung komplexerer Versuchsdesigns (wobei die individuellen Fragestellungen sich hierbei auf Ausschnitte des Designs beziehen können) oder die angemessene Ausschöpfung einer anspruchsvolleren Erhebung im Feld. Der eigene Anteil an Vorbereitung, Durchführung und Auswertung der Studie muss im Einzelfall kenntlich gemacht werden.

 

Schriftliche Arbeit

Die Bachelorarbeit enthält die theoretische Einordnung und Ableitung der Forschungsfrage, die Darstellung der Methoden und der Datenanalyse sowie die Darstellung, Interpretation und Diskussion der Ergebnisse vor dem Hintergrund der einschlägigen Forschungsliteratur. Der Schwerpunkt der Darstellung einer empirischen Arbeit soll auf den Methoden und Ergebnissen liegen. Die für die Einbettung und Ableitung der Forschungsfrage sowie für die Ergebnisdiskussion referierte Forschungsliteratur kann sich auf wenige zentrale Quellen beschränken.

Die Darstellungsform soll sich weitgehend an den Richtlinien der Manuskriptgestaltung der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (bzw. der American Psychological Association) orientieren (Abbildungen und Tabellen sollten allerdings abweichend von diesen Richtlinien nicht in den Anhang oder als separate Datei, sondern in den Fließtext eingebunden werden). Die Arbeit muss in deutscher Sprache verfasst werden. Eine entsprechende adaptierte Dokumentvorlage für Word können Sie auf unserer Homepage downloadenword_button. Nutzen Sie die dort festgelegten Formatierungen (z.B. Times New Roman, 12 Punkt, zwei Zeilen Zeilenabstand und die Formatierung der Überschriftsebenen). Vom Seitenumfang sollte die Bachelorarbeit (incl. Literaturverzeichnis ohne Anhang) mindestens 25, aber maximal 40 Seiten umfassen. Der Bachelorarbeit muss ein Datenträger beigefügt werden, der sämtliche Daten enthält (Text der Arbeit z.B. als .doc und / oder .pdf, SPSS-Datenmatrix, SPSS-Syntax, Versuchsmaterialien: Fragebogen oder bei Computergesteuerten Experimenten das entsprechende Programm mit den Stimuli, ausführliches Inhaltsverzeichnis der Dateien).

In dem Kurs "Abschlussarbeiten in der Sozialpsychologie" bei Moodle2 befinden sich noch weitere Informationen dazu, wie man eine Bachelorarbeit und ein Exposé schreibt. Bachelorstudenten können das Passwort zu diesem Kurs von ihren BetreuerInnen erhalten.

Die schriftliche Bachelorarbeit wird in der Regel als Einzelarbeit angefertigt. Gruppenarbeiten sind möglich, wenn der jeweilige Einzelanteil der beteiligten Autoren dem Umfang einer Einzelarbeit entspricht und hinreichend identifizierbar ist.

An der Abteilung für Sozialpsychologie sind Prof. Dr. Manfred Hassebrauck und PD Dr. Sascha Schwarz als Erst- bzw. Zweitgutachter wählbar.

 

Musterzeitplan

Bis 15.02.: Erster Themenvorschlag in Form eines Exposes beim Betreuer der Bachelorarbeit

Bis 28.02. Anmeldung der Bachelorarbeit im ZPA (Bearbeitungszeit: 20 Wochen)

Bis 31.03. Ausarbeitung des Designs und Vorbereitung der Datenerhebung

April - Mai: Datenerhebung und -auswertung

Juni - Juli: Schriftliche Fertigstellung der Bachelorarbeit

Ende Juli: Abgabe der Bachelorarbeit

 

Downloads

Bewerbung "Projektstudium Sozialpsychologie" (Bachelorstudiengang Psychologie; ausfüllbare pdf-Datei) pdf button

Dokumentvorlage (APA-Konform) word_button

Beispiel für ein APA-konformes Paper mit mehreren Experimenten pdf button