Lehrstuhl für Sozialpsychologie

Suchen

Masterarbeiten in der Abteilung für Sozialpsychologie

Die Abteilung betreut ständig empirische Masterarbeiten im M. Sc. Psychologie. Die Teilnahme am Projektarbeit Sozialpsychologie (Modul 5.2d) wird dabei vorausgesetzt.


 

Projektarbeit (im 2. und 3. Semester)

Platzvergabe

Die Teilnehmerzahl in der Projektarbeit Sozialpsychologie ist begrenzt. Die Platzvergabe erfolgt dabei bewusst nicht aufgrund der Schnelligkeit der Anmeldung oder alleine auf der Basis von Noten.

Studierende, die eine Teilnahme an der Projektarbeit Sozialpsychologie anstreben, müssen sich bis zum Ende der Belegungsfrist (a) bei WUSEL für die Veranstaltung anmelden und (b) das Formular "Bewerbung Projektarbeit Sozialpsychologie" (s. Rubrik Downloads am Ende dieser Seite) an den jeweiligen Lehrenden des Projektstudiums Sozialpsychologie (s. WUSEL) per Email senden. Die Platzvergabe erfolgt in der Regel bis zum Beginn der Vorlesungszeit im Wintersemester.

 

Veranstaltungsform und Ziele im 2. Semester

Das Oberthema der Projektarbeit wird durch die Dozierenden festgelegt. Die Studierenden bearbeiten in Kleingruppen („Projektgruppen“) individuelle Themen, welche in engem Zusammenhang zu einer Gesamtfragestellung stehen. Diese Gesamtfragestellung gibt nicht zwingend den Themenbereich für die Abschlussarbeiten vor, sondern dient der intensiven Auseinandersetzung mit einer Forschungsfrage aus dem Spezialgebiet der Sozialpsychologie und den damit verbundenen Methoden. Die Studierenden sind in der Lage, eine Fragestellung aus dem Teilbereich Sozialpsychologie zu bearbeiten, um daraus prüfbare Hypothesen zu entwickeln. Zudem werden innerhalb des Projektes Wege aufgezeigt, diese Hypothesen zu prüfen.

Veranstaltungsform und Ziele im 3. Semester

Unter Anleitung sollen die Studierenden eine Fragestellung entwickeln, die sie in ihrer Masterarbeit vertieft behandeln. Hierbei können sie sich an dem Oberthema der Projektarbeit im 2. Semester orientieren oder einen davon unabhängigen Forschungsbereich wählen.

Ablauf im 3. Semester

  1. Vorstellung der Veranstaltungsform.
  2. Individuelle Vorstellung einer ersten Forschungsidee durch die Studierenden und gemeinsame Diskussion ihrer Realisierbarkeit. Anschließend schriftliche Ausarbeitung des konkreten Versuchsdesigns (Heimarbeit).
  3. Vorstellung des ausgearbeiteten Versuchsdesigns durch die Studierenden und gemeinsame Diskussion.
  4. Projektbericht.

Projektbericht

Der Projektbericht entspricht dem im Diplomstudiengang obligatorischen Exposé, in dem die geplante Arbeit dargestellt wird. Ein Moodle-Kurs ist eingerichtet, der Informationen dazu enthält, wie man eine Masterarbeit und ein Exposé schreibt. Den Zugangsschlüssel erhalten Sie von der Lehrperson.

Der Umfang des Projektberichtes ist mit der Lehrperson abzustimmen; empfohlen wird ein Umfang von ca. 3 bis 5 Seiten. Der Bericht soll zum Ende des Semesters in gedruckter und elektronischer Form bei den Lehrenden eingereicht sein. Die Arbeit wird nicht benotet und muss nicht im Prüfungsamt angemeldet werden.


 

Masterarbeit (im 4. Semester)

Die Masterarbeit umfasst die Bearbeitung einer in der Regel empirischen sozialpsychologischen Forschungsfrage mit den dem wissenschaftlichen Forschungsstand angemessenen Methoden, sowie die schriftliche Dokumentation dieser Forschungsleistung nach den Regeln des Fachs.

Die offizielle Anmeldung der Masterarbeit erfolgt im Prüfungsamt. Die Bearbeitungszeit für empirische Arbeiten beträgt 6 Monate.

Thema

Das Thema der Masterarbeit sollte der in der Projektarbeit entwickelten Forschungsfrage entsprechen, die in eine umgrenzte, empirisch prüfbare Hypothese überführbar und mit einem der Masterarbeit angemessenen Aufwand überprüfbar ist.

Untersuchung

Die Untersuchung besteht in der Regel in einer empirischen Studie, die sowohl experimentell, quasi-experimentell oder auch korrelativ angelegt sein kann. Die Analyse empirischer Daten erfolgt in der Regel mit gebräuchlichen inferenzstatistischen Verfahren, wie der Varianz- oder der Regressionsanalyse. Die Betreuerin/der Betreuer kann hierbei auf Wunsch Hilfestellungen leisten.

Es ist möglich, eine Studie gemeinsam mit anderen M.Sc.-Kandidatinnen/Kandidaten durchzuführen. Diese Arbeitsteilung ermöglicht beispielsweise die Realisierung komplexerer Versuchsdesigns (wobei die individuellen Fragestellungen sich hierbei auf Ausschnitte des Designs beziehen können) oder die angemessene Ausschöpfung einer anspruchsvolleren Erhebung im Feld.

Fachkolloquium

Für Masterstudierende bieten wir im 4. Semester Termine im Kolloquium „Aktuelle Probleme der Sozialpsychologie" zur Besprechung und Optimierung ihrer Masterarbeiten an. Um die Studierenden optimal zu betreuen, sollten sie regelmäßig dieses Kolloquium für Masteranden, Diplomanden und Doktoranden besuchen. Dort ist das entsprechende Masterarbeitsvorhaben vorzustellen. Das Kolloquium (zurzeit Mi 18-20 Uhr in O.14.09) dient vor allem dazu, neue Projekte mit Kommilitonen und Mitarbeitern zu diskutieren und zu optimieren. Dieser Besprechungstermin soll den Masteranden Sicherheit geben und Rückmeldungen durch die Kommilitonen und Mitarbeiter ermöglichen. Die Bedeutung dieser Form der Zusammenarbeit ist außerordentlich hoch. Vorgesehen ist, dass die eigene Arbeit zu einem Zeitpunkt vorgestellt wird, in dem sie sich noch im Prozess befindet. Der Vortrag soll hierbei dazu dienen, eine oder mehrere konkrete Fragen zu kritischen Punkten der Arbeit aufzuzeigen und in der gemeinsamen Diskussion Lösungsansätze zu erarbeiten. Die Masteranden wählen den Zeitpunkt Ihres Vortrags je nach den individuellen Anforderungen Ihrer Masterarbeit. Wird die Arbeit zu einem frühen Zeitpunkt, z.B. direkt vor der Datenerhebung vorgestellt, können Schwachstellen in der Operationalisierung oder Versuchsplanung aufgedeckt werden. Bei einem später gewählten Termin, z.B. nach der statistischen Auswertung einer Vorstudie, liegt der Schwerpunkt eher auf der Diskussion verschiedener Erklärungsansätze möglicherweise erwartungswidriger Ergebnisse.

Schriftliche Arbeit

Die Masterarbeit enthält die theoretische Einordnung und Ableitung der Forschungsfrage, die Darstellung der Methoden und der Datenanalyse sowie die Darstellung, Interpretation und Diskussion der Ergebnisse vor dem Hintergrund der einschlägigen Forschungsliteratur. Der Schwerpunkt der Darstellung einer empirischen Arbeit soll auf den Methoden und Ergebnissen liegen.

Die Darstellungsform soll sich weitgehend an den Richtlinien der Manuskriptgestaltung der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (bzw. der American Psychological Association) orientieren (Abbildungen und Tabellen sollten allerdings abweichend von diesen Richtlinien nicht in den Anhang oder als separate Datei, sondern in den Fließtext eingebunden werden). Die Arbeit muss in deutscher Sprache verfasst werden. Eine entsprechende adaptierte Dokumentvorlage für Word können Sie auf unserer Homepage downloaden word_button. Nutzen Sie die dort festgelegten Formatierungen (z.B. Times New Roman, 12 Punkt, zwei Zeilen Zeilenabstand und die Formatierung der Überschriftsebenen). Vom Seitenumfang sollte die Masterarbeit (exkl. Literaturverzeichnis und Anhang) ca. 80 Seiten (Range 60-100) umfassen. Der Masterarbeit muss ein Datenträger beigefügt werden, der sämtliche Daten enthält (Text der Arbeit z.B. als .doc und / oder .pdf, SPSS-Datenmatrix, SPSS-Syntax, Versuchsmaterialien: Fragebogen oder bei Computergesteuerten Experimenten das entsprechende Programm mit den Stimuli, ausführliches Inhaltsverzeichnis der Dateien).

In dem Kurs "Abschlussarbeiten in der Sozialpsychologie" bei Moodle2 befinden sich die Informationen dazu, wie man eine Masterarbeit und ein Exposé schreibt. Masterstudenten können das Passwort zu diesem Kurs von ihren BetreuerInnen erhalten.

Die schriftliche Masterarbeit wird als Einzelarbeit angefertigt, Gruppenarbeiten sind nicht möglich.

An der Abteilung für Sozialpsychologie sind Prof. Dr. Manfred Hassebrauck und PD Dr. Sascha Schwarz als Erst- bzw. Zweitgutachter wählbar.

 

Downloads

Bewerbung "Projektarbeit Sozialpsychologie" (Masterstudiengang Psychologie; ausfüllbare pdf-Datei; Datei bitte lokal speichern und mit Adobe Reader ausfüllen) pdf button

Dokumentvorlage (APA-Konform) word button

Beispiel für ein APA-konformes Paper mit mehreren Experimenten pdf button