Lehrstuhl für Sozialpsychologie

Suchen

Curriculum im Maststudiengang Psychologie

Nach der PO 2017 müssen die Studierenden (Wahlpflichtbereich) aus dem Angebot der Abteilung für Sozialpsychologie wählen: C.1 Evolutionäre Sozialpsychologie oder C.2 Beziehungsforschung.

Darüber hinaus beteiligt sich die Abteilung für Sozialpsychologie an den Modulen: G.1f Projektarbeit, G3f Kolloquium Präsentation eigener Forschunsergebnisse und G.3 Masterarbeit.

 

 

Modul C.1 Evolutionäre Sozialpsychologie

Zu diesem Modul gehört das Lektüre-Seminar Evolutionäre Sozialpsychologie I (Modul C.1, Element a) und im darauf folgenden Semester das Projekt-Seminar Evolutionäre Sozialpsychologie II (Modul C.1, Element b).

In dem Lektüre-Seminar ist nach Maßgabe des Dozenten (z.B. durch ein Referat) ein Leistungsnachweis als Prüfungsvorleistung zu erbringen. Diese Prüfungsvorleistung ist die Voraussetzung, um an der Modulabschlußprüfung (Klausur, 90 min.) teilnehmen zu dürfen. Die Anmeldung zur Modulabschlußprüfung erfolgt online. Die Termine für die Modulabschlußprüfung hängen vor dem Prüfungsamt aus und werden auf dieser Homepage bekannt gegeben. In der Regel wird die Modulabschlußprüfung gegen Ende der Vorlesungszeit stattfinden.

Prüfungsberechtigt sind Prof. Dr. Hassebrauck und PD Dr. Sascha Schwarz.

 

 

Modul C.2 Beziehungsforschung

Zu diesem Modul gehört das Lektüre-Seminar Beziehungsforschung I (Modul C.2, Element a) und im darauf folgenden Semester das Projekt-Seminar Beziehungsforschung II (Modul C.2, Element b).

In dem Lektüre-Seminar ist nach Maßgabe des Dozenten (z.B. durch ein Referat) ein Leistungsnachweis als Prüfungsvorleistung zu erbringen. Diese Prüfungsvorleistung ist die Voraussetzung, um an der Modulabschlußprüfung (Klausur, 90 min.) teilnehmen zu dürfen. Die Anmeldung zur Modulabschlußprüfung erfolgt online. Die Termine für die Modulabschlußprüfung hängen vor dem Prüfungsamt aus und werden auf dieser Homepage bekannt gegeben. In der Regel wird die Modulabschlußprüfung gegen Ende der Vorlesungszeit stattfinden.

Prüfungsberechtigt ist Prof. Dr. Hassebrauck